Hardline – wie ich einen Autor im Regionalzug entdeckte

Buchcover Hardline - Ein autobiografischer Roman aus Deutschlands DrogenszeneHeute mal nix über Kanzleikommunikation. Dafür etwas über die Zufälle, die bei der Entstehung von Büchern manchmal mitwirken. Zum Beispiel HARDLINE von M.P.D. JOHN, das am 1. Oktober in den Handel kommt.

Manchmal sind Richter doch für was gut. Richter und ich, das ist nicht die beste Kombination, jedenfalls nicht, wenn ich ihnen beizubringen versuche, dass normale Menschen ihre komischen Verfügungen und Sätze nicht mögen. Aber zumindest haben sie dafür gesorgt, dass ich am 15. Juli 2014 in ihrer Akademie in Trier war. Auf der Rückfahrt im Zug traf ich nämlich Marius. Oder er mich, als er durch den Zug tigerte. Auf der Suche nach einer Zigarette.

So eine Zugfahrt im bummeligen Regionalzug ist ganz schön lang und so kam ich mit dem schmalen jungen Mann in der bedruckten Jeanskutte ins Gespräch.
Zwischen Wittlich und Koblenz erläuterte er mir, was all die Symbole und Aufnäher, 666 und MC auf der Jeansweste bedeuteten und bot mir Würste aus der Metzgerei von seinem Vater an. Ein paar Romafrauen bekamen auch Würste – für eine Zigarette.

Sich mit ihm zu unterhalten, machte Spaß und Regionalzüge brauchen, wie gesagt, lange. Im muffigen IC ab Koblenz redeten wir über Machu Picchu und zwischen Andernach und Remagen waren wir beim Schreiben angekommen. Ich erwähnte, dass ich gerade ein Buch über Anwälte schreibe und er vertraute mir an, dass er ein Buch über sein Leben verfasst habe. Einen Titel dafür hätte er schon: Hardline, weil es um die harte Seite des Lebens ginge.

Weil er den Text teilweise im Knast auf Papier geschrieben habe, hätte ein Freund ihn in den Computer übertragen. Ich bot ihm an, den Kontakt zu meinem Buchagenten herzustellen, wenn er mir eine Leseprobe aus seinem Buch anvertrauen möge. Und es wäre gut, wenn er sich eine E-Mail-Adresse anlegen würde, denn mit dem Agenten und später dem Verlag müsse er auch per E-Mail verkehren.

Manche Dinge sollen passieren. Ich bekam eine Mail. Und erfuhr, was ich eigentlich schon wusste: dass es hier um die harte Seite ging. Drogen und Alles. Und dass hier jemand schreiben konnte. Ungeschliffen, aber gut beobachtet. Und mit einer Prise Selbstironie. Also fragte ich Martin Brinkmann, ob er einem jungen Ex-Dealer helfen wolle, seinen Traum zu verwirklichen und sein Buch an einen Verlag zu bringen. Er wollte. Seitdem sind etliche Monate vergangen. Heute habe ich Post bekommen: Die Verlagsvorschau vom Schwarzkopf-Verlag. Spitzentitel (das sind die, für die viel Werbung gemacht wird): „HARDLINE“ von M.P.D. JOHN. Marius, ich freue mich riesig für dich. Du kannst stolz auf dich sein!

HARDLINE – Autobiografischer Report aus Deutschlands Drogenszene
Broschiert: 456 Seiten
Verlag: Schwarzkopf & Schwarzkopf (1. Oktober 2015)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3862654869

Was sagst du dazu?

*